erübrigen


erübrigen
einsparen, übrig behalten/haben, vom Munde absparen;
(ugs.): abknapsen, abzwacken, überhaben;
(landsch.): abknappen.
\
sich erübrigen
ausfallen, entfallen, hinfällig werden, nicht mehr nötig sein, überflüssig sein, wegfallen;
(ugs.): flachfallen.
* * *
erübrigen:
\
I.erübrigen:absparen
\
II.erübrigen,sich:überflüssig(4)
I erübrigeneinsparen,ersparen,absparen,durchSparsamkeitgewinnen/übrigbehalten,sichabdarben;ugs.:abzwacken,abknapsen
II erübrigen,sichüberflüssig/unnötigsein,hinfälligwerden;ugs.:flachfallen

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Erübrigen — Erübrigen, verb. reg. act. übrig behalten. Ich habe wenig Geld erübriget. Ich kann nicht so viel Zeit erübrigen, als dazu nöthig ist. Daher die Erübrigung. Anm. Im Nieders. verävern, ävern. In den vorigen Jahrhunderten wurde erübrigen auch für… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • erübrigen — ↑ über …   Das Herkunftswörterbuch

  • erübrigen — [Aufbauwortschatz (Rating 1500 3200)] Auch: • übrig haben Bsp.: • Hast du etwas Zucker für mich übrig? …   Deutsch Wörterbuch

  • erübrigen — V. (Aufbaustufe) etw. durch Sparsamkeit übrig behalten Synonyme: einsparen, übrig haben, abknapsen (ugs.), abzwacken (ugs.), überhaben (ugs.) Beispiel: Jeden Euro, den er erübrigte, gab er für Bücher aus …   Extremes Deutsch

  • erübrigen — übrig haben; (sich) erledigen; entfallen; überflüssig werden; nicht mehr nötig sein; flachfallen (umgangssprachlich); wegfallen; (sich) ausfallen; …   Universal-Lexikon

  • erübrigen — er·ü̲b·ri·gen; erübrigte, hat erübrigt; [Vt] 1 (für jemanden) Zeit erübrigen (können) sich (für jemanden) Zeit nehmen (können); [Vr] 2 etwas erübrigt sich etwas ist überflüssig oder nicht (mehr) notwendig: Unser Problem ist bereits gelöst, alle… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • erübrigen — er|üb|ri|gen ; es erübrigt sich[,] zu erwähnen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • übrig haben — erübrigen …   Universal-Lexikon

  • absparen — ab|spa|ren [ apʃpa:rən], sparte ab, abgespart <tr.; hat: in der Wendung sich (Dativ) etwas [vom Mund] absparen: durch längeres Sparen mühsam erlangen: ich hatte mir diese Reise buchstäblich vom Mund abgespart. * * * ạb||spa|ren 〈V. tr.; hat〉… …   Universal-Lexikon

  • Maria Kiene — (* 8. April 1889 in Schwäbisch Hall; † 28. September 1979 in Freiburg im Breisgau) war Referatsleiterin für Kinderfürsorge beim Deutschen Caritasverband, Gründerin/Mitbegründerin sozialer Institutionen und Einrichtungen der katholischen Kirche.… …   Deutsch Wikipedia