einsetzen


einsetzen
1. dazwischenschieben, einarbeiten, einbauen, einbetten, einbinden, einflechten, einfügen, eingliedern, einmontieren, einordnen, einpassen, einreihen, einschieben, ergänzen, hineinarbeiten, hineinbauen, hinzufügen;
(bildungsspr.): integrieren.
2.
a) beauftragen, bestellen, einschalten, engagieren, ernennen, heranziehen, hinzuziehen, holen, verpflichten;
(ugs.): einspannen, mit ins Boot holen/nehmen;
(bes. südd., österr., schweiz.): beiziehen.
b) anwenden, aufbieten, aufbringen, beanspruchen, benutzen, Gebrauch machen, heranziehen, in Anspruch nehmen, mobilisieren, nutzen, verwenden, verwerten, zum Einsatz bringen;
(geh.): sich bedienen.
c) anstellen, berufen, beschäftigen, betrauen, einstellen, engagieren, ernennen, nominieren, verpflichten;
(österr.): aufnehmen;
(ugs.): anheuern;
(veraltet): dingen;
(Amtsspr.): bestallen.
3.
a) ausspielen, beisteuern, beitragen, einbringen, in die Waagschale werfen, ins Spiel bringen, mitbringen, setzen;
(ugs.): hineinstecken.
b) aufs Spiel setzen, riskieren.
4. anfangen, anlaufen, aufflammen, aufkeimen, aufkommen, auftreten, ausbrechen, sich ausbreiten, beginnen, einbrechen, sich einschalten, in Gang kommen, losbrechen, starten, um sich greifen, zum Ausbruch/Vorschein kommen;
(geh.): anbrechen, anheben, seinen Anfang nehmen;
(ugs.): angehen, losgehen.
\
sich einsetzen
a) sich abkämpfen, sich abmühen, alle Kräfte anspannen, sich anstrengen, Anstrengungen machen, sich bemühen, sich bestreben, sich ins Geschirr legen, kämpfen für, sich Mühe geben, nichts unversucht lassen, seine ganze Kraft aufbieten, sich strapazieren;
(österr.): antauchen;
(schweiz.): sich wehren;
(geh.): sich angelegen sein lassen, Anstrengungen unternehmen, sich befleißigen;
(meist geh.): sich mühen;
(ugs.): sich abstrampeln, sich abzappeln, sich auf die Hinterbeine setzen/stellen, sich dahinterklemmen, sich dahinterknien/dahintersetzen, sich ins Zeug legen, rackern, strampeln;
(derb): sich den Arsch aufreißen;
(landsch.): asten, sich dazuhalten, sich stremmen;
(landsch., bes. südd.): schaffen;
(veraltet): sich beeifern.
b) befürworten, dafür sein, eine Lanze brechen, eintreten für, sich engagieren, unterstützen, verfechten, verteidigen;
(geh.): Fürsprache einlegen, sich verwenden;
(bildungsspr.): plädieren;
(ugs.): sich starkmachen.
* * *
einsetzen:
\
I.einsetzen:1.einfügen(I)–2.einbauen(1)–3.pflanzen(I,1)–4.einkochen–5.berufen(I,1)–6.verwenden(I,1)–7.einspannen(1)–8.aufwenden
\
II.einsetzen,sich:〈bestimmteBelangenachdrücklichunterstützen〉eifern|für|·seinGewichtindieWaagschalewerfen;indieSchrankentreten|für|♦umg:sichdahintersetzen·durchdickunddünn/durchsFeuergehen|für|·sich[tüchtig]indieRiemenlegen♦salopp:sichdahinterklemmen;aucheintreten(7,a),verwenden(II)
I einsetzen
1.hineinbringen,einfügen,einordnen,einbauen,einpassen
2.einpflanzen,indieErdepflanzen
3.ernennen,bestimmen,berufen,designieren,einstellen
4.einspannen,arbeiten/inAktiontretenlassen
5.einschieben,einschalten,zusätzlichheranziehen/inAnspruchnehmen,verwenden,anwenden,Gebrauchmachenvon,zumEinsatzbringen,verwerten,dienstbarmachen,nutzen,benutzen 6.→anfangen 7.seinLebeneinsetzen→riskieren II einsetzen,sichsichbemühen,sichMühegeben,sicheinerSacheannehmen,sichkümmernum,eintretenfür

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • einsetzen — einsetzen …   Deutsch Wörterbuch

  • Einsetzen — Einsêtzen, verb. reg. act. hinein setzen. 1. Eigentlich, in einen Ort oder Raum setzen. Sich einsetzen, sich in den Wagen, oder in das Schiff setzen. Einen Missethäter einsetzen, ihn in das Gefängniß setzen. Ich habe allhie nichts gethan, daß sie …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • einsetzen — V. (Mittelstufe) von etw. Gebrauch machen, etw. für einen bestimmten Zweck verwenden Beispiel: Die Polizei hat Tränengas gegen die Demonstranten eingesetzt. Kollokation: neue Technologien einsetzen einsetzen V. (Aufbaustufe) etw. in ein… …   Extremes Deutsch

  • Einsetzen — des Schmiedeeisens (Einsatzhärten), dasjenige Verfahren, durch das Gegenstände aus Schmiedeeisen oberflächlich in Stahl verwandelt werden, um ihnen eine größere Härte und schönere Politur geben zu können. Die einzusetzenden Gegenstände werden zu… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Einsetzen — Einsetzen, 1) E. der Zähne, s.u. Zähne; 2) (Gärtn.), so v.w. Pflanzen; 3) (Bäck.), so v.w. Einschießen 1); 4) (Töpf.), die fertig gemachten Gefäße in den Brennofen schieben; 5) (Gerb.), Leder, dasselbe in die Lohgrube legen, um es gar zu machen;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Einsetzen — (Einsatzhärtung) ist ein Verfahren, durch das man die äußere Schicht kleiner, aus Schmiedeeisen verfertigter Gegenstände in Stahl verwandelt, um sie oberflächlich zu härten und politurfähiger zu machen. Man verpackt die Gegenstände in einer… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Einsetzen — (der Früchte und Gemüse), s. Einmachen. – E., in der Metallurgie, s. Zementieren …   Kleines Konversations-Lexikon

  • einsetzen — 1. ↑inaugurieren, ↑inthronisieren, 1investieren, ↑konstituieren, 2. implementieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • einsetzen — ↑ setzen …   Das Herkunftswörterbuch

  • einsetzen — einsetzen, setzt ein, setzte ein, hat eingesetzt 1. Firmen setzen immer mehr Computer ein. 2. Peter hat sich dafür eingesetzt, dass ich den Job bekomme …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • einsetzen — starten; etwas in Angriff nehmen (umgangssprachlich); den Arsch hochkriegen (derb); den ersten Schritt machen; in die Gänge kommen (umgangssprachlich); in die Hufe kommen (umgangssprachlich); einleiten; …   Universal-Lexikon