einschalten


einschalten
1. andrehen, anlassen, anschalten, anstellen;
(ugs.): anknipsen, anmachen;
(ugs. scherzh.): anwerfen;
(salopp): anschmeißen;
(südd., österr.): aufdrehen;
(Technik): einrücken.
2.
a) dazwischenschieben, einbauen, einflechten, einfügen, einlegen, einmontieren, einschieben, einstreuen, schalten;
(Rundfunk, Fernsehen, Film): einblenden.
b) heranziehen, [hin]zuziehen, holen;
(ugs.): einspannen, mit ins Boot holen/nehmen;
(bes. südd., österr., schweiz.): beiziehen;
(veraltet): attirieren.
\
sich einschalten
1. anlaufen, einsetzen, in Gang kommen, starten;
(geh.): anheben;
(ugs.): angehen, losgehen.
2. dazwischenfahren, eingreifen, sich einmengen, sich [hin]einmischen;
(bildungsspr.): intervenieren;
(ugs.): dazwischenfunken, dreinfahren, einhaken, sich einklinken, hineinfunken, sich hineinmengen;
(abwertend): hineinreden;
(geh. veraltend): dareinreden.
* * *
einschalten:
\
I.einschalten:1.durchSchließendeselektr.StromkreisesinGangbringen〉anstellen·einstellen·anschalten;einrücken(fachspr);aufdrehen(österr)+schalten♦umg:anknipsen·andrehen·anmachen;auchanstellen(I,1)–2.einfügen(I)
\
II.einschalten,sich:eingreifen(1)
I einschalten
1.anschalten,anstellen;österr.:aufdrehen;ugs.:anknipsen,anmachen,andrehen
2.→einfügen
II einschalten,sich→eingreifen

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach: