eingehen


eingehen
1.
a) aufgenommen werden, Aufnahme/Eingang finden, eindringen, sich einnisten, gelangen.
b) betreten, eintreten, gehen, hineingehen, [hinein]treten.
2. ankommen, eintreffen, kommen, übermittelt werden;
(ugs.): eintrudeln;
(Amtsspr.): zugestellt werden;
(bes. Bürow.): einlaufen.
3.
a) aufgenommen/begriffen werden, sich einprägen, erfasst/verstanden werden;
(ugs.): haften bleiben.
b) gern gehört werden, glücklich machen, schmeicheln, wohlgefällig aufgenommen werden;
(ugs.): runtergehen wie Öl.
4. einlaufen, enger werden, kleiner/kürzer werden, schrumpfen, sich zusammenziehen;
(ugs.): zusammenlaufen;
(landsch.): krimpen, schrumpeln, zusammengehen.
5.
a) sterben, verenden;
(salopp): krepieren;
(salopp, oft emotional): verrecken;
(österr. ugs., bayr.): umstehen;
(Jägerspr.): fallen, verludern.
b) absterben, verdorren, verkümmern, vertrocknen, verwelken, welken, welk werden;
(geh.): dorren;
(ugs.): kaputtgehen.
c) aufgegeben/eingestellt werden, geschlossen werden, nicht weitergeführt werden.
6.
a) Schaden haben, unterlegen sein, Verluste hinnehmen müssen;
(ugs.): den Kürzeren ziehen.
b) besiegt werden, eine Niederlage einstecken/erleiden/hinnehmen müssen, unterliegen, verlieren;
(ugs.): eine Schlappe einstecken müssen.
7. akzeptieren, anknüpfen, annehmen, antworten, aufgreifen, aufnehmen, sich auseinandersetzen, beantworten, sich beziehen, billigen, erläutern, fortsetzen, Gehör schenken, reagieren, Stellung nehmen, weiterführen, weiterspinnen, zurückkommen, zustimmen, sich zuwenden;
(schweiz.): eintreten;
(Amtsspr., Kaufmannsspr.): Bezug nehmen.
8. abmachen, abschließen, auf sich nehmen, sich binden, sich einlassen, festmachen, schließen, vereinbaren.
\
• eingehen
ein Risiko eingehen
alles auf eine Karte setzen, den Mut haben, sich [ge]trauen, riskieren, wagen;
(bildungsspr.): va banque spielen;
(ugs.): die Courage haben, es drauf ankommen lassen.
eine Verbindung eingehen
eins werden, sich paaren, sich verbinden, sich vereinigen, verschmelzen, sich zusammenfinden, zusammengehen, sich zusammenschließen, zusammenwachsen;
(schweiz.): sich zusammenspannen;
(geh.): sich vereinen;
(bildungsspr.): konföderieren.
* * *
eingehen:1.zugestelltbekommen〉einlaufen·eintreffen;einlangen(österr)♦salopp:eintrudeln;auchankommen(1),einkommen(1)–2.eine[vertragl.]Festlegungtreffen〉schließen–3.einkommen(1)–4.hineingehen(1)–5.welken(1)–6.verenden–7.sterben(1)–8.schrumpfen–9.verstehen(I,2)–10.e.|auf|:anhören(I,1);dieEhe/denBundderEhe/denEhebunde.:heiraten(1);eineVerbindunge.:a)heiraten(1)–b)verbinden(II,1);einenBunde.:verbünden,sich(1);zurewigenRuhe/indieEwigkeit/indenewigenFrieden/indieewigenJagdgründee.:sterben(1);einRisikoe.:wagen(1)
I eingehen
1.→eintreffen
2.schließen,abschließen(Vertrag),eine(vertragliche)Festlegungtreffen,festmachen,vereinbaren,sicheinlassenauf
3.welken,verwelken,verblühen,abblühen,dorren,verdorren,absterben,vergilben,vertrocknen,verkümmern,veröden
4.einschrumpfen,zusammenschrumpfen,sichzusammenziehen,kürzer/enger/kleinerwerden
5.→sterben II eingehenauf 1.anhören,einOhrhabenfür,seinOhr/Gehörschenken/leihen 2.→akzeptieren 3.aufgreifen,aufnehmen,zurückkommen/sichbeziehenauf,fortsetzen,weiterführen,anschließen/anknüpfenan,weiterspinnen

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eingehen — Eingehen, verb. irreg. neutr. (S. Sehen,) welches das Hülfswort seyn erfordert. 1. Hinein gehen. 1) Eigentlich, vermittelst der Füße, in welchem Verstande es im Oberdeutschen noch häufig ist. Daher die biblische Ausdrücke, zu jemanden eingehen,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • eingehen — V. (Mittelstufe) sich auf etw. einlassen Beispiel: Vor zwei Jahren sind sie die Ehe eingegangen. Kollokation: ein Risiko eingehen eingehen V. (Aufbaustufe) unter Einwirkung zu hoher Temperatur schrumpfen Synonyme: einlaufen, schrumpfen Beispiel:… …   Extremes Deutsch

  • eingehen — Vsw std. (8. Jh.), mhd. īngān, ahd. īngān, as. ingān, afr. ingān Stammwort. In der eigentlichen Bedeutung in etwas hineingehen schon alt; früh auch schon eine Verpflichtung eingehen und etwas erörtern . Die spezielle Bedeutung geht aus vom… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Eingehen — Eingehen, 1) von Tuch u. Leder, welches in die Nässe kommt, sich zusammenziehen; daher Tuch eingehen lassen, dasselbe vor dem Verarbeiten in ein feuchtes leinenes Tuch schlagen, damit es sich zusammenziehe u. das daraus gefertigte Kleidungsstück… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Eingehen — bei Geweben, s. Einlaufen; in der Jägersprache vom Wild soviel wie eines natürlichen Todes sterben …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • eingehen — ↑ gehen …   Das Herkunftswörterbuch

  • eingehen — Stellung beziehen (zu); Position beziehen; Stellung nehmen (zu); reagieren; beantworten; antworten; erwidern (auf); (sich) abgeben; engagiert ( …   Universal-Lexikon

  • Eingehen — Krumpfung (Textilien); Einlaufen * * * ein|ge|hen [ ai̮nge:ən], ging ein, eingegangen: 1. <itr.; ist an der entsprechenden Stelle eintreffen: es geht täglich viel Post ein; der Betrag ist noch nicht auf unserem Konto eingegangen. Syn.: ↑… …   Universal-Lexikon

  • eingehen — ein·ge·hen (ist) [Vt] 1 etwas (mit jemandem) eingehen zu jemandem persönliche, geschäftliche oder diplomatische Beziehungen herstellen, meist indem man eine Art Vertrag schließt <ein Bündnis, einen Handel, eine Wette mit jemandem eingehen;… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • eingehen — Bei einer Sache eingehen: Mißerfolg haben; eingehen wird hier im Sinne von ›absterben, aufhören‹ gebraucht; ähnlich sagt man z.B. von einem Geschäft oder von einer Zeitung: Sie sind eingegangen: sie haben aufgehört zu bestehen. Vor allem in der… …   Das Wörterbuch der Idiome