drollig


drollig
a) belustigend, erheiternd, komisch, lustig, spaßhaft, spaßig, witzig, zum Lachen [reizend];
(ugs.): ulkig;
(ugs. emotional): zum Totlachen;
(landsch.): gelungen;
(nordd. veraltet): schnakig.
b) allerliebst, entzückend, herzig, lieb, niedlich, possierlich, reizend;
(ugs.): goldig, putzig;
(emotional): süß.
c) absonderlich, befremdend, eigenartig, eigentümlich, kauzig, komisch, merkwürdig, seltsam, sonderbar, sonderlich, wunderlich;
(geh.): befremdlich;
(bildungsspr.): kurios, skurril;
(ugs.): ulkig;
(abwertend): verschroben;
(oft abwertend): eigenbrötlerisch;
(veraltend): eigen.
* * *
drollig:1.spaßig(1)–2.merkwürdig
drolligspaßig,witzig,ulkig,komisch,lustig,possierlich,putzig,erheiternd

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Drollig — Drollig, er, ste, adj. et adv. einen merklichen Grad Lachen erregend, possierlich. Das ist drollig. Ein drolliger Mensch. Ein drolliger Spaß. Ein drolliger Einfall. Das Drollige ist ungefähr die Grenze, wo sich das edle Komische von dem niedern… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • drollig — Adj std. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus nndl. drollig; dies ist (vielleicht unter Einfluß von frz. drôle lustig, spaßhaft ) aus nndl. drol Knirps, Possenreißer (verwandt mit drall und drillen) abgeleitet. Im Deutschen kommt das Wort früher… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • drollig — drollig: Das Wort wurde im 17. Jh. aus dem Niederd. ins Hochd. übernommen. Das niederd. Wort ist aus niederl. drollig entlehnt, das eine Ableitung von niederl. drol »Knirps, Spaßmacher« ist und eigentlich »rund gedrehter Kegel« bedeutet. Es steht …   Das Herkunftswörterbuch

  • drollig — Adj. (Aufbaustufe) zum Lachen reizend Synonyme: belustigend, komisch, lustig, spaßig, witzig, ulkig (ugs.) Beispiele: Er hat uns eine drollige Geschichte erzählt. Die Szene war so drollig, dass ich laut lachen musste …   Extremes Deutsch

  • drollig — herzig (umgangssprachlich); niedlich; süß; lustig * * * drol|lig [ drɔlɪç] <Adj.>: [durch seine Possierlichkeit, Niedlichkeit] belustigend wirkend: ein drolliges Kind; eine drollige Geschichte; sie führten ganz drollig etwas vor. Syn.: ↑… …   Universal-Lexikon

  • drollig — drolligadj 1.jmdrolligkommen=jmunverschämtentgegentreten;jngrobabfertigen.Drollig=spaßig=sonderbar,ungewohnt.1900ff. 2.werdebloßnichtdrollig!=benimmdichnurjaanständig!Seitdemfrühen20.Jh …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • drollig — drọl·lig Adj; 1 <eine Geschichte> so, dass sie Spaß macht, amüsant ist 2 <ein Mädchen; ein Kätzchen> so, dass sie durch ihre äußere Erscheinung Sympathie hervorrufen ≈ niedlich || hierzu Drọl·lig·keit die; nur Sg …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • drollig — drọl|lig …   Die deutsche Rechtschreibung

  • possierlich — pos|sier|lich [pɔ si:ɐ̯lɪç] <Adj.>: (besonders von kleineren Tieren) belustigend wirkend in seiner Art und durch seine Bewegungen: lange beobachteten wir das possierliche Spiel der Äffchen. Syn.: ↑ drollig, ↑ spaßig, ↑ ulkig. * * *… …   Universal-Lexikon

  • Drolerie — Dro|le|rie 〈f. 19; veraltet〉 1. Drolligkeit, Lustigkeit 2. kurze, komische Erzählung od. Szene 3. drollige Darstellung von Menschen, Tieren, Fabelwesen am Chorgestühl [<frz. drôlerie „Spaßhaftigkeit“] * * * Dro|le|rie, die; , n [frz. drôlerie …   Universal-Lexikon