blamieren


blamieren
beschämen, bloßstellen, kompromittieren, lächerlich machen, zum Gespött machen;
(bildungsspr.): desavouieren;
(ugs.): vorführen;
(österr. ugs.): aufschmeißen.
\
sich blamieren
sich bloßstellen, das Gesicht verlieren, sich eine Blöße geben, eine schlechte Figur abgeben/machen, sich kompromittieren, sich lächerlich machen, sich zum Gespött machen, zum Gespött werden;
(ugs.): sich dekolletieren.
* * *
blamieren:
\
I.blamieren:〈eineBlamagebereiten〉bloßstellen·lächerlichmachen·zumGespött[derLeute]machen
\
II.blamieren,sich:〈sicheineBlamagebereiten〉eineBlamageerleiden·sichlächerlichmachen·sichzumGespött[derLeute]machen·sichzumGelächter/sichunmöglichmachen·zumGespött/Gelächterwerden|für|·HohnundSpotternten;auchbloßstellen(II)
I blamierenbloßstellen,lächerlich/zumGespöttmachen,brüskieren,desavouieren,kompromittieren,schlechtmachen,unmöglichmachen,diskreditieren,beschämen,verspotten
II blamieren,sichsicheineBlößegeben,eineBlößebieten,einenFauxpasbegehen,zumGespött/Gelächterwerdenfür,HohnundSpotternten,dasGesichtverlieren,keineguteFigurmachen,seinenNamen/RufaufsSpielsetzen,seinemNamenkeineEhremachen,sicheinArmutszeugnisausstellen,sichschämenmüssen;ugs.:indenFettnapf/insFettnäpfchentreten,imFettnapflanden

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • blamieren — Vsw std. (17. Jh.) mit Adaptionssuffix. Entlehnt aus frz. blâmer tadeln , mit unregelmäßiger Lautentwicklung aus spl. blastemare, aus l. blasphēmāre (Gott) lästern, tadeln , aus gr. blasphēmeĩn, das mit gr. phánai reden, sagen verwandt ist. Das… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • blamieren — »bloßstellen, beschämen«, auch reflexiv gebraucht: Das Verb wurde im 17. Jh. aus frz. blâmer »tadeln« entlehnt, das über vlat. blastemare auf lat. blasphemare »lästern, schmähen« < griech. blasphēmeīn zurückgeht (vgl. ↑ Blasphemie). – Dazu:… …   Das Herkunftswörterbuch

  • blamieren — V. (Aufbaustufe) jmdn. in der Öffentlichkeit lächerlich machen Synonyme: beschämen, bloßstellen, kompromittieren, vorführen (ugs.) Beispiele: Er hat mich vor der ganzen Klasse blamiert. Bei der letzten Prüfungsfrage hat sie sich blamiert …   Extremes Deutsch

  • blamieren — bla·mie·ren; blamierte, hat blamiert; [Vt] 1 jemanden blamieren jemanden in Verlegenheit bringen oder lächerlich machen; [Vr] 2 sich (vor jemandem) blamieren sich durch sein Verhalten lächerlich machen <sich vor aller Welt / vor allen Leuten… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • blamieren — bloßstellen; beschämen; verlegen machen; (sich) in die Nesseln setzen (umgangssprachlich); sehr peinlich sein * * * bla|mie|ren [bla mi:rən]: 1. <tr.; hat (jmdm.) eine Blamage bereiten; bloßstellen (a) …   Universal-Lexikon

  • blamieren — bla|mie|ren 〈V.〉 bloßstellen, zum Gespött machen; da habe ich mich ja schön blamiert!; jmdn. vor allen Leuten blamieren [Etym.: <frz. blâmer »tadeln«] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • blamieren — (frz. blâmer = tadeln) »Der blamiert die janze Innung.«, all seine Freunde und Kollegen …   Berlinerische Deutsch Wörterbuch

  • blamieren — blamierenv 1.tr=jnbloßstellen,lächerlichmachen.Fußtauffranz»blâmer=tadeln«.Mantadeltdas,worinsichderanderebloßgestellthat.Nach1750aufgekommen. 2.jederblamiertsich,soguterkann:RedensartaufanstandswidrigesVerhaltenoderaufeinetörichteÄußerung.1850ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • blamieren — bla|mie|ren <aus fr. blâmer »tadeln, eine Rüge aussprechen«, dies aus vulgärlat. blastemare für lat. blasphemare »lästern, schmähen«; vgl. ↑Blasphemie> jmdm., sich eine Blamage bereiten …   Das große Fremdwörterbuch

  • blamieren — blamiere …   Kölsch Dialekt Lexikon