ausstechen


ausstechen
1.
a) abstechen, abtrennen, heraustrennen, stechen.
b) ausgraben, ausheben, ausschachten, ausschaufeln, auswerfen, graben, schachten, schaufeln;
(ugs.): buddeln;
(Fachspr.): exkavieren.
c) (Kochkunst): tournieren.
2. ausknocken, ausmanövrieren, ausschalten, beiseitedrängen, beiseiteschieben, beiseitestoßen, den Rang ablaufen, hinter sich lassen, in den Hintergrund drängen/spielen, in den Schatten stellen, mattsetzen, schlagen, triumphieren, übertreffen, übertrumpfen, verdrängen;
(ugs.): ausbooten, ausbremsen, einstecken, in die Tasche stecken;
(salopp): abhängen;
(landsch.): ausbeißen.
* * *
ausstechen:1.überflügeln–2.verdrängen(2)–3.dieAugena.:blenden(2)
ausstechen
1.aushöhlen,ausheben,ausgraben,herausholen,herauspulen,freilegen
2.entfernen,beseitigen,herausnehmen,herausholen,herausrupfen
3.übertreffen,abdrängen,verdrängen,überrunden,überflügeln,überholen,übertrumpfen,überragen,überbieten,indenSchattenstellen,jmdm.überlegensein/denRangablaufen/etwasstreitigmachen,besiegen,jmdn.hintersichlassen,schlagen,distanzieren,überdenKopfwachsen,indenHintergrunddrängen,ausdemFeldschlagen,ausschalten;ugs.:kaltstellen,ausbooten,abhängen,niedermachen,indieTaschestecken,abschießen,jmdm.dieSchaustehlen,austricksen

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Āusstechen — Āusstếchen, verb. irreg. act. S. Stechen. 1. Vermittelst eines Stiches heraus hohlen. 1) Eigentlich. Torf, Erde, einen Rasen ausstechen. Einem die Augen ausstechen. Ausgestochene Austern. 2) In weiterer Bedeutung, für ausschneiden. Die Wamme… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ausstechen — Ausstechen, 1) aushöhlen, z.B. einen Graben; 2) (Seew.), von Übertauen, so v.w. Abvieren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • ausstechen — Vst. übertreffen std. (17. Jh.), fnhd. uzstechen, as. utsteken Stammwort. Aus stechen und aus. Die übertragene Bedeutung bezieht sich wohl auf das Turnierwesen (das Stechen), bei dem der Sieger den Unterlegenen aus dem Sattel stach. ✎ Röhrich 1… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • ausstechen — ↑ stechen …   Das Herkunftswörterbuch

  • ausstechen — V. (Aufbaustufe) etw. mit einem spitzen Gegenstand entfernen Beispiel: Bei der Prügelei hat er ihm ein Auge mit dem Messer ausgestochen …   Extremes Deutsch

  • ausstechen — (jemanden) ein Schnippchen schlagen (umgangssprachlich); (jemanden) ausmanövrieren; (jemanden) ausbooten; (jemanden) ausspielen; (jemandem) zuvorkommen; piken; stanzen; stoßen; durchstechen; einstechen; st …   Universal-Lexikon

  • ausstechen — aus·ste·chen (hat) [Vt] 1 jemanden (in etwas (Dat)) ausstechen besser sein als jemand und ihn von seinem Platz verdrängen <jemanden in der Gunst der anderen ausstechen>: Er stach im Hochsprung seine Konkurrenten klar aus 2 jemandem die… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ausstechen — Einen ausstechen: ihn übertreffen, verdrängen. Die Redensart stammt aus dem Turnierwesen und ist aus der älteren Vollform ›Aus dem Sattel stechen‹ verkürzt und dann auch auf andere Bereiche übertragen worden.{{ppd}}    Einen bei jemandem… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Ausstechen — * Einen ausstechen. Sich in der Gunst anderer so stellen, dass er zurücktreten muss. Jemand den Vorrang abgewinnen. Frz.: Couper à quelqu un l herbe sous le pied. – Damer le pion à quelqu un …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • ausstechen — aus|ste|chen …   Die deutsche Rechtschreibung