verscheiden


verscheiden
aus unsrer/eurer Mitte gerissen werden, sein Leben verlieren, sterben, umkommen, ums Leben kommen;
(geh.): den Tod finden, den Weg allen Fleisches gehen, seinen letzten Seufzer tun, versterben, vom Tode ereilt werden, von der Erde scheiden, vor Gottes Richterstuhl treten;
(verhüll.): die Augen zumachen/für immer schließen, einschlafen, einschlummern, entschlummern, erlöst werden, für immer von jmdm. gehen, seine letzte Reise antreten;
(geh. verhüll.): abberufen werden, dahinscheiden, den/seinen Geist aushauchen, die ewige Ruhe finden, entschlafen, heimgehen, hinscheiden, hinübergehen, hinüberschlummern, in den ewigen Frieden/in das Reich des Todes/in die Ewigkeit/ins ewige Leben eingehen, in die Ewigkeit abberufen werden, sein Dasein vollenden, sein Leben aushauchen/vollenden, vom Schauplatz abtreten, von der Bühne abtreten;
(bildungsspr. verhüll.): in das Reich der Schatten hinabsteigen;
(geh. veraltend): ableben;
(geh. veraltet): dahinfahren, verbleichen;
(dichter. veraltet): erblassen, erbleichen;
(veraltet verhüll.): das Zeitliche segnen.
* * *
verscheiden:sterben(1)
verscheiden→sterben

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verscheiden — Verscheiden, verb. irreg. S. Scheiden, welches in doppelter Gestalt vorkommt. 1. * Als ein Activum, aus einander scheiden, theilen, wo ver eine bloße Intension bezeichnet, eine im Hochdeutschen veraltete Bedeutung, von welcher noch das Mittelwort …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • verscheiden — V. (Aufbaustufe) geh.: ums Leben kommen, sterben Synonyme: einschlafen, entschlafen (geh.), versterben (geh.), dahinscheiden (geh.), hinscheiden (geh.) Beispiel: Sie ist am zehnten Tag ihrer Krankheit verschieden …   Extremes Deutsch

  • verscheiden — von uns gehen; zu Ende gehen; ins Gras beißen (umgangssprachlich); verenden; entschlafen; davongehen; den Löffel abgeben; abnippeln (umgangssprachlich); das Zeitliche segnen …   Universal-Lexikon

  • verscheiden — verschieden: Das zuerst im 17. Jh. in der Bedeutung »unterschiedlich, voneinander abweichend« bezeugte Adjektiv bedeutet eigentlich »sich getrennt habend« und ist das 2. Partizip zu verscheiden (mhd. verscheiden »weggehen, verschwinden; sterben«; …   Das Herkunftswörterbuch

  • verscheiden — ver·schei·den; verschied, ist verschieden; [Vi] geschr ≈ sterben || hierzu Ver·schie·de·ne der / die; n, n …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verscheiden — ver|schei|den (gehoben für sterben); er ist verschieden …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Jan van der Noot — Joncker Jan van der Noot Portrait gravé du Seigneur Jan van der Noot (vers 1579) Activités Poète …   Wikipédia en Français

  • verschieden — unterschiedlich; unähnlich; andersartig; divergent; zwei Paar Schuhe (umgangssprachlich); verschiedenartig; anders; differenzierend; voneinander abweichend; verstorben; …   Universal-Lexikon

  • sterben — aufhören zu leben, aus unsrer/eurer Mitte gerissen werden, sein Leben beschließen, sein Leben verlieren, umkommen; (geh.): dahinsterben, den Weg allen Fleisches gehen, entschlafen, hingehen, ins Grab sinken, seinen letzten Seufzer tun,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Gottes Sohn ist kommen — ist ein Adventslied von Michael Weiße, das in Johann Horns Gesangbuch der Böhmischen Brüder 1544 erstmals veröffentlicht wurde. Inhaltsverzeichnis 1 Überlieferung 2 Inhalt 3 Melodie …   Deutsch Wikipedia