ausflippen


ausflippen
a) alle Brücken hinter sich abbrechen, alles hinter sich lassen, sich aus den Fesseln befreien, sich außerhalb der gesellschaftlichen Norm stellen, Bindungen aufgeben, den Rücken kehren/wenden, mit allem brechen;
(ugs.): sich abseilen, sich absetzen;
(Jargon): aussteigen.
b) außer sich geraten/sein, berserkern, die Beherrschung/die Fassung/die Kontrolle/die Nerven/die Selbstbeherrschung verlieren, explodieren, kopflos werden, nicht mehr Herr seiner Sinne sein, rasen, schnauben, toben, sich vergessen, wild werden, wüten;
(geh.): schäumen;
(ugs.): an die Decke gehen, aus der Haut fahren, ausrasten, austicken, den wilden Mann spielen, durchdrehen, hochgehen, in die Luft gehen.
d) angetan sein, außer sich geraten/sein, sich begeistern, begeistert sein, Begeisterung empfinden, Feuer fangen, hingerissen sein, in Begeisterung/in freudige Erregung geraten;
(ugs.): abfahren, Feuer und Flamme sein, weg sein;
(geh.): entflammt sein.
* * *
ausflippen:Beherrschung(2,a)
ausflippen
1.→sichbegeisternfür
2.→aussteigen

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ausflippen — ausflippen …   Deutsch Wörterbuch

  • ausflippen — Vsw durchdrehen, sich der bürgerlichen Gesellschaft entziehen, sich der Drogenszene zuwenden erw. grupp. (20. Jh.) Hybridbildung. In der Gegenwartssprache entlehnt aus ne. to flip out, das das gleiche bedeuten kann (eigentlich wegschnipsen ).… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • ausflippen — V. (Aufbaustufe) ugs.: die Nerven verlieren, sich nicht beherrschen können Synonyme: außer sich geraten, rasen, toben, ausrasten (ugs.), austicken (ugs.), durchdrehen (ugs.) Beispiele: Die Kinder flippten vor Freude aus. Nach dem Tod seiner Frau… …   Extremes Deutsch

  • ausflippen — einen Tobsuchtsanfall kriegen (umgangssprachlich); abgehen (umgangssprachlich); durchdrehen (umgangssprachlich); austicken (umgangssprachlich); ausklinken (umgangssprachlich); ausrasten ( …   Universal-Lexikon

  • ausflippen — aus·flip·pen; flippte aus, ist ausgeflippt; [Vi] gespr; 1 (aufgrund starker Belastung o.Ä.) die Kontrolle über sich verlieren 2 (vor Freude) völlig begeistert, fast in Ekstase sein: Nach dem Sieg flippte er total aus! 3 unter dem Einfluss von… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ausflippen — aus|flip|pen 〈V.; umg.〉 1. sich (durch auffälliges Verhalten) den von der Gesellschaft gegebenen Normen u. Zwängen entziehen; plötzlich brach er die Ausbildung ab u. flippte völlig aus 2. die Nerven verlieren, sich über etwas sehr aufregen (und… …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • ausflippen — ausflippenv 1.intr=durchRauschgiftdienormaleBewußtseinslageverlassen.1968ff. 2.intr=sichvonderbürgerlichenGesellschaftsordnunglösen.1968ff. 3.intr=sichdemElternhausentwinden.1968ff. 4.intr=dieMitarbeiteinstellen;anderzugewiesenenArbeitkeinInteress… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • ausflippen — aus|flip|pen <nach engl. (ugs.) to flip out »verrückt werden«> (ugs.) 1. sich einer als bedrückend empfundenen gesellschaftlichen Lage [durch Genuss von Rauschgift] entziehen. 2. durch Drogen in einen Rauschzustand geraten. 3. die… …   Das große Fremdwörterbuch

  • ausflippen — aus|flip|pen (umgangssprachlich für sich aus der Realität zurückziehen, zum Beispiel durch Drogenkonsum; außer sich geraten); ausgeflippt sein …   Die deutsche Rechtschreibung

  • ausgeflippt — irre (umgangssprachlich); wahnsinnig; crazy (umgangssprachlich); unfassbar; abgedreht (umgangssprachlich); unglaublich; narrisch (bayr.) (umgangssprachlich); unfasslich; …   Universal-Lexikon