verlieren


verlieren
1. verlegen;
(österr.): verjankern, verschustern;
(ugs.): verkramen, verschusseln, versieben;
(ugs. abwertend): verschlampen, verschludern;
(ugs., meist abwertend): verbummeln;
(landsch.): verbaseln, verzotteln;
(schweiz. ugs.): verhühnern.
2.
a) sich bringen um, einbüßen, kommen um;
(schweiz.): verunschicken;
(ugs.): loswerden.
b) abwerfen, haaren, nadeln;
(geh.): sich entledigen;
(ugs.): abschmeißen.
3. sich bringen um, einbüßen, genommen bekommen, kommen um, sich verscherzen;
(schweiz.): verunschicken;
(geh.): sich begeben, verwirken;
(ugs.): in den Kamin/Schornstein schreiben, loswerden;
(Amtsspr.): verlustig gehen.
4. ausgestochen/besiegt/bezwungen werden, eine Niederlage erleiden, ein Fiasko/einen Misserfolg erleiden, geschlagen werden, scheitern, Schiffbruch erleiden, überwältigt/überwunden werden, unterliegen;
(ugs.): eine Schlappe einstecken müssen/erleiden, erledigt werden, fertiggemacht werden, weggeputzt werden;
(Sport): auf die Plätze verwiesen werden, deklassiert/distanziert werden;
(Kartenspiel, Sport salopp): matsch werden;
(Sportjargon): eingehen.
\
sich verlieren
1.
a) abklingen, abnehmen, auslaufen, sich legen, verschwinden, zu Ende gehen;
(geh.): dahinschmelzen, dahinschwinden, im Schwinden begriffen sein, schwinden, verebben, versiegen, zur Neige gehen.
b) verlaufen;
(dichter.): verwehen.
c) sich verirren, sich verlaufen.
2. aufgehen, Erfüllung finden, sich ergeben, sich hingeben, leben, nachhängen, sich überlassen, verfallen, sich verschreiben, sich versenken, versinken, sich widmen;
(geh.): sich anheimgeben, frönen;
(geh., öfter leicht iron.): huldigen;
(ugs.): sich hineinknien;
(geh. veraltet): pflegen.
* * *
verlieren:
\
I.verlieren:1.ausUnachtsamkeitabhandenkommenlassen〉umg:verbummeln·verschludern·versieben;verbumfiedeln·verbumfeien(landsch);auchverloren(4)–2.preisgebenmüssen〉einbüßen·kommen|um|;verlustiggehen|einerSache|(amtsspr)+einenVerlusterleiden/haben·verwirken♦umg:loswerden·ansBeinbinden;auchSchaden(5),verspielen(1)–3.nichtgewinnen〉verspielen+aufdemPlatz/aufderStreckebleiben·eineSchlappeerleiden;auchunterliegen(1)–4.seinLebenv.:sterben(1);dasBewusstseinv.:bewusstlos(2);dasGehörv.:ertauben;dasAugenlichtv.:erblinden;dasGesichtv.:bloßstellen(II);denVerstandv.:geisteskrank(3);dieGeduldv.:ungeduldig(2);dieNerven/denKopfv.:Beherrschung(2,a);dieBeherrschungv.,dieHerrschaftübersichv.:a)Beherrschung(2,a)–b)aufbrausen(2);die/seineScheuv.:Schüchternheit(2);ausdenAugen/demGedächtnisv.:vergessen(I,1);denFadenv.:stecken(5,b);keinWortv.:schweigen(2);dieOrientierungv.:verirren,sich:denHaltv.:fallen(1);seinHerzv.|an|:verlieben,sich;denMutv.:verzagen(1);nichtdenMutv.:verzagen(2)II.verlieren,sich:1.sichv.|in|:〈sichzulangemitunwichtigenDingenaufhalten〉sichverzetteln♦umg:sichverkleckern·sichverplempern–2.sichinsWeitev.:abschweifen(1)
I verlieren
1.nichtmehrhaben/finden,verlegen,verlustiggehen,verlorengehen,abhandenkommen;ugs.:verschustern,verbummeln,verschlampen,verbumfideln,versaubeuteln,verbaseln
2.einbüßen,verwirken,verscherzen,dasNachsehenhaben,Verlust/Nachteile/Einbußeerleiden,abgenommenbekommen,kommenum,Schadenleiden/nehmen,zusetzen,zulegen,zuzahlen,insHintertreffengeraten,mitVerlustarbeiten;ugs.:draufzahlen,zubuttern,Haarelassen,loswerden,indenKaminschreiben
3.verspielen,besiegtwerden,unterliegen,nichtgewinnen/siegen,erfolglossein,eineNiederlageerleiden/einsteckenmüssen,aufderStreckebleiben;ugs.:eineSchlappeerleiden
II verlieren,sich
1.verschwinden(Weg),ausdenAugenkommen 2.sichverzetteln,→abschweifen;ugs.:sichverplempern,sichverkleckern

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Verlieren — Verlieren, verb. irregul. ich verliere, du verlierst, (Oberd. verleurst,) er verliert, (Oberd. verleurt); Imperf. ich verlor, Conj. verlöre; Mittelw. verloren; Imper. verliere, (Oberd. verleur). Es ist in doppelter Gestalt üblich. 1. Als ein… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • verlieren — V. (Grundstufe) etw. an einem Ort lassen und nicht finden können Beispiele: Ich habe meine Brieftasche verloren. Sie hat 100 Euro auf der Straße verloren. verlieren V. (Aufbaustufe) jmdn. oder etw. durch sein Verhalten nicht behalten können… …   Extremes Deutsch

  • verlieren — Vst. std. (8. Jh.), mhd. v(er)liesen, ahd. firliosan, as. farliosan Stammwort. Aus g. * leus a Vst. verlieren (als Simplex nicht alt bezeugt), auch in gt. fraliusan, ae. forlēosan, afr. forliāsa, urliāsa. Das Verb ist eine nur germanische s… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • verlieren — verlieren: Das Präfixverb mhd. verliesen, ahd. farliosan (beachte auch got. fraliusan und aengl. forlēosan) enthält ein im germ. Sprachbereich untergegangenes einfaches Verb, das zu der unter ↑ los behandelten Wortgruppe gehört. Das r von… …   Das Herkunftswörterbuch

  • verlieren — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Bsp.: • Sie verlor ihren Geldbeutel. • Ich versuche regelmäßig, Gewicht zu verlieren. • Verlier deine Fahrkarte nicht! …   Deutsch Wörterbuch

  • verlieren — verlieren, verliert, verlor, hat verloren 1. Ich habe meine Brieftasche verloren. 2. Jennifer hat ihre Stelle verloren. 3. Sie dürfen den Mut nicht verlieren. 4. Unsere Mannschaft hat 3 : 5 verloren. 5. Mein Nachbar hat den Prozess verloren …   Deutsch-Test für Zuwanderer

  • Verlieren — Verlieren, 1) von Farben, in andere Farben übergehen, matter werden; 2) bei dem Maler, wenn die Umrisse sich unmerklich vermischen; 3) bei den Kupferstechern, wenn die Schnitte sanft in andere Schnitte übergehen; 4) von Gegenständen auf den… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • verlieren — ver·lie·ren1; verlor, hat verloren; [Vt] 1 etwas verlieren etwas irgendwo liegen oder fallen lassen und es nicht mehr finden: Hier hast du den Schlüssel verlier ihn nicht!; Ich habe beim Skifahren meine Handschuhe verloren 2 jemanden verlieren… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verlieren — nicht voran kommen; (sich) totlaufen; im Sande verlaufen (umgangssprachlich); versanden (umgangssprachlich); im Nichts verlaufen; verlaufen; in die Röhre gucken (umgangssprachl …   Universal-Lexikon

  • Verlieren — 1. Alles verloren, nur die Ehre nicht. – Wurzbach II, 79. Frz.: Tout est perdu hors honneur. Dies Wort sollte Franz I. von Frankreich nach der unglücklichen Schlacht von Pavia gesprochen haben; die spätere Zeit hat nachgewiesen, dass es ihm,… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon