aufschneiden


aufschneiden
1. öffnen;
(ugs.): aufmachen;
(Jägerspr.): aufschärfen.
2. durchschneiden, in Scheiben/Stücke schneiden, vorschneiden, zerlegen, zerschneiden, zerteilen;
(ugs.): zerschnippeln;
(Kochkunst): tranchieren.
3. sich dick machen, sich herausstreichen, sich in den Vordergrund drängen/rücken/schieben/spielen, sich in die Brust werfen, prahlen, prunken, sich rühmen, übertreiben, viel Aufhebens von sich machen;
(ugs.): angeben, auf den Putz/die Pauke hauen, den Mund aufreißen/voll nehmen, einen großen Mund haben, große Reden schwingen, sich großmachen, protzen, [viel] Wind machen;
(salopp): angeben wie eine Tüte voll Mücken/wie zehn Sack Seife, die Schnauze aufreißen, eine große Schnauze haben;
(derb): das Maul/die Fresse [weit] aufreißen, eine große Fresse haben, ein großes Maul führen/haben;
(abwertend): sich aufblähen, sich brüsten, großtun, Schaum schlagen;
(ugs. abwertend): sich aufblasen [wie ein Frosch], sich aufplustern, sich aufspielen, dick auftragen, große Töne schwingen/spucken, Sprüche klopfen/machen, tönen;
(ugs., oft abwertend): sich wichtigmachen, wichtigtun;
(Jugendspr.): eine Schau machen.
* * *
aufschneiden:1.zumEsseninStückeschneiden〉inScheibenschneiden–2.prahlen
aufschneiden
1.durchschneiden,zerteilen,zerlegen,inStücke/Scheibenschneiden;ugs.:zerschnippeln
2.→angeben

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • aufschneiden — aufschneiden …   Deutsch Wörterbuch

  • Aufschneiden — Aufschneiden, verb. irreg. (S. Schneiden,) welches auf gedoppelte Art gebraucht wird. I. Als ein Activum. 1) Auf etwas mit einem Schnitte bemerken. Etwas aufschneiden, es auf das Kerbholz schneiden. 2) Etwas abschneiden, damit es auf einen andern …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • aufschneiden — Vst. prahlen std. stil. (16. Jh., Bedeutung 17. Jh.) Stammwort. Es bedeutet in alter Zeit (am Tisch) vorlegen , also Fleisch usw. aufschneiden . Im 17. Jh. ähnlich wie auftischen übertragen zu (Unglaubliches) erzählen , mit dem großen Messer… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • aufschneiden — V. (Aufbaustufe) etw. durch einen Schnitt öffnen Beispiele: Ich habe mir an dem scharfen Kies einen Fuß aufgeschnitten. Der Arzt hat das Geschwür aufgeschnitten. aufschneiden V. (Oberstufe) in prahlerischer Weise übertreiben Synonyme: prahlen,… …   Extremes Deutsch

  • Aufschneiden. — (mit dem grossen Messer schneiden). См. Крошить крупно …   Большой толково-фразеологический словарь Михельсона (оригинальная орфография)

  • Aufschneiden — Aufschneiden, 1) (Aufschneiteln, Gärtner), Baumäste verschneiden; 2) (Weinb.), die angebundenen Reben losmachen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aufschneiden — einer Weiche, das Durchfahren derselben in der Richtung vom Herzstück her bei unrichtiger Stellung der Weichenzungen, so daß die Spurkränze der Räder sich selbst die Weiche öffnen. Goering …   Lexikon der gesamten Technik

  • aufschneiden — aufschneiden, Aufschneider, Aufschnitt ↑ schneiden …   Das Herkunftswörterbuch

  • aufschneiden — protzen; renommieren; (sich) rühmen; angeben; auf den Putz hauen (umgangssprachlich); Eindruck schinden; prahlen; (sich) brüsten (mit); bramarbas …   Universal-Lexikon

  • aufschneiden — (Gern) aufschneiden (wollen): unwahre Heldentaten erzählen, unglaubhafte Erlebnisse berichten, übertreiben, angeben, prahlen. Der Ausdruck ist eine seit dem 17. Jahrhundert bezeugte Kürzung der älteren Redensart Mit dem großen Messer aufschneiden …   Das Wörterbuch der Idiome

  • aufschneiden — auf·schnei·den (hat) [Vt] 1 etwas aufschneiden etwas durch Schneiden öffnen <eine Verpackung, einen Knoten aufschneiden> 2 etwas aufschneiden etwas Ganzes in Stücke oder Scheiben teilen <einen Kuchen, eine Wurst aufschneiden>; [Vi] 3… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache