rühmen


rühmen
anpreisen, belobigen, glorifizieren, loben, verherrlichen, verklären, würdigen;
(geh.): des Lobes voll sein, [hoch]preisen, Weihrauch streuen;
(ugs.): das Lob singen, in den Himmel heben;
(dichter.): lobpreisen;
(abwertend): belobhudeln;
(ugs. abwertend): beweihräuchern;
(veraltet): beloben, erheben;
(christl. Rel., veraltet): benedeien.
\
sich rühmen
sich dick machen, sich herausstreichen, sich in die Brust werfen, prahlen, prunken, sich schmeicheln, viel Aufhebens machen;
(geh.): sich blähen;
(bildungsspr.): renommieren;
(ugs.): angeben, sich großmachen, protzen, [viel] Wind machen;
(abwertend): sich aufblähen, sich brüsten, [sich] großtun;
(geh. abwertend): bramarbasieren;
(ugs. abwertend): sich aufblasen, sich aufplustern, aufschneiden, sich aufspielen, dick auftragen, sich dicktun, tönen;
(ugs., oft abwertend): sich wichtigmachen, [sich] wichtigtun.
* * *
rühmen:
\
I.rühmen:loben(1)
\
II.rühmen,sich:prahlen
I rühmen→loben
II rühmen,sich→angeben

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rühmen — Rühmen, verb. reg. act. dessen heutiger Gebrauch nur ein Überbleibsel seiner ehemahligen Bedeutungen ist. Es bedeutete ehedem 1) * Eine laute Stimme von sich hören lassen, laut rufen, wie das Angels. hryman, rufen, und das Schwed. roma, Beyfall… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • rühmen — V. (Mittelstufe) jmdn. oder etw. sehr loben Synonyme: anpreisen, preisen (geh.) Beispiele: Alle haben seine Leistungen gerühmt. Er hat sich immer seiner Taten gerühmt …   Extremes Deutsch

  • rühmen — aufschneiden (umgangssprachlich); protzen; renommieren; angeben; auf den Putz hauen (umgangssprachlich); Eindruck schinden; prahlen; (sich) brüsten (mit); bramarbasieren; …   Universal-Lexikon

  • Rühmen — 1. An viel Rühmen sol man sich nicht kehren. – Petri, II, 17. Frz.: De se vanter doit l en prendre garde. (Leroux, II, 213.) 2. De römt (gerühmt) wesen will, mot starwen, de besnackt wesen will, mot freen (freien, heirathen). – Frommann, IV, 142 …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • rühmen — rü̲h·men; rühmte, hat gerühmt; [Vt] 1 jemanden / etwas rühmen mit großer Bewunderung über jemanden / etwas sprechen ≈ preisen, loben <jemandes Leistungen rühmen / jemanden wegen seiner Leistungen rühmen; jemanden als großzügigen Menschen… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • rühmen — Ruhm: Das im heutigen Sprachgebrauch im positiven Sinne von »hohes Ansehen« verwendete Wort bedeutete ursprünglich »Geschrei (mit dem sich jemand brüstet), Prahlerei; Lobpreisung«. Das auf das dt. und niederl. Sprachgebiet beschränkte Wort (mhd.… …   Das Herkunftswörterbuch

  • rühmen — rüh|men; sich seines Wissens rühmen; {{link}}K 82{{/link}}: nicht viel Rühmens machen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • rühmen — rühmenv ...werdezurühmenwissen=ichwerdeeslobenderwähnen(diesezehnMarkwerdezurühmenwissen;daßdumirdieSchuhegeputzthast,werdezurühmenwissen).Studundleutnantsspr.1920ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • rühmen — rühme …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Die Himmel rühmen — des Ewigen Ehre ist der Textbeginn einer Dichtung von Christian Fürchtegott Gellert. Der Titel lautet Die Ehre Gottes aus der Natur. Unter diesem Titel liegt es auch in einer Vertonung von Ludwig van Beethoven (Opus 48,4) für Singstimme und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.