quälen


quälen
1.
a) foltern, [körperliche] Qual/Pein bereiten, malträtieren, misshandeln, schinden;
(geh.): martern;
(geh. veraltend): peinigen.
b) das Leben schwer/zur Hölle machen, schikanieren, [seelische] Qual/Pein bereiten, treten, übel mitspielen;
(geh.): martern;
(ugs.): auf dem Kieker haben, bearbeiten, herumhacken, piesacken, striegeln, zwiebeln;
(abwertend): drangsalieren, tyrannisieren;
(ugs. abwertend): kujonieren, schurigeln;
(landsch.): striezen;
(veraltet): kuranzen, torquieren;
(bildungsspr. veraltet): vexieren;
(Jargon): mobben.
2.
a) bedrängen, behelligen, belästigen, bestürmen, lästig fallen/werden, unter Druck setzen, verfolgen, zur Last fallen, zusetzen;
(geh.): peinigen;
(ugs.): auf die Nerven gehen/fallen, bohren, keine Ruhe geben, nerven, piesacken, triezen;
(abwertend): terrorisieren;
(nordd.): belämmern;
(bayr., österr.): sekkieren;
(bildungsspr. veraltend): molestieren, trakassieren.
b) leiden, plagen, Qualen/Schmerzen bereiten, schmerzen, traktieren, wehtun, zusetzen;
(geh.): foltern, peinigen.
c) bedrücken, bekümmern, belasten, besorgt machen/stimmen, beunruhigen, in Unruhe versetzen, keine Ruhe lassen, Kummer bereiten, lasten, mit Sorge erfüllen, nagen, Sorge bereiten/machen, unruhig machen/stimmen, zerarbeiten;
(geh.): anfechten, drücken, peinigen.
\
sich quälen
a) leiden, Schmerzen aushalten/erdulden/ertragen;
(ugs.): [viel] durchmachen/mitmachen.
b) sich abarbeiten, sich abmühen, sich abplagen, sich abquälen, sich [alles] abverlangen, alles Menschenmögliche tun/versuchen, kämpfen, sich nicht schonen, nichts unversucht lassen, sich plagen, sich [restlos/völlig/total] verausgaben, ringen, sich schinden, sein Möglichstes tun, sich strapazieren, sich überanstrengen, sich übernehmen, sich zu viel zumuten;
(meist geh.): sich mühen;
(ugs.): sich abschinden, sich abschuften, sich abstrampeln, ackern, sich herumschlagen, sich placken, rackern, schuften, strampeln;
(schweiz. ugs.): knorzen;
(salopp): sich abrackern;
(schweiz. emotional): sich abhunden;
(südd., österr. ugs.): sich [ab]fretten;
(südwestd., schweiz.): sich abschaffen;
(landsch.): sich abplacken;
(landsch., bes. nordd.): sich abmarachen.
* * *
quälen:
\
I.quälen:1.aufgrausameWeiseSchmerzenzufügen〉peinigen·martern·schinden·misshandeln·malträtieren·traktieren·wehtun·Qual/Pein/Schmerzbereiten♦umg:bearbeiten·zwiebeln;auchfoltern(1)–2.böswilligimmerwiederUngemachbereiten〉plagen·peinigen·drangsalieren·schikanieren·Qual/Pein/Schmerzbereiten·dasLebenzurHöllemachen;sekkieren(nochösterr)+tyrannisieren·wehtun♦umg:schurigeln·kujonieren·triezen·zwiebeln·piesacken·striegeln;striezen(landsch)+einhacken|auf|;auchbedrängen(1),belästigen(1)–3.bedrücken(1)
\
II.quälen,sich:1.abmühen,sich–2.leiden(1)
I quälen
1.Schmerzzufügen,grausamsein,Qual/Schmerz/Peinbereiten,martern,peinigen,wehtun,terrorisieren,schlechtbehandeln,böse/übelmitspielen,traktieren,malträtieren,massakrieren,schinden,misshandeln,schikanieren,drangsalieren,plagen,dasLebenzurHölle/Qualmachen,foltern,tyrannisieren,keineRuhegeben,nichtinRuhelassen;landsch.:kuranzen;ugs.:bearbeiten,fertigmachen,zwiebeln,schurigeln,kujonieren,triezen,treten,piesacken,herumhackenauf,jmdm.dasLebensauermachen/schwermachen/dieHölleheißmachen,einhackenauf,erledigen;österr.:sekkieren
2.bedrücken,lasten,belasten,beschweren,beklemmen,bekümmern,beengen,beunruhigen,inUnruheversetzen,plagen,schmerzen,drücken,peinigen,betrüben
II quälen,sich
1.→anstrengen,sich
2.→leiden

Das Wörterbuch der Synonyme. 2013.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • quälen — quälen …   Deutsch Wörterbuch

  • Quälen — Quälen, verb. reg. act. Qual, d.i. einen sehr hohen Grad so wohl körperlicher Schmerzen, als auch der Unlust des Gemüthes verursachen, mit der vierten Endung der Person. Von der Gicht gequälet werden. Sich mit Sorgen quälen. Quälende Gedanken.… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Qualen — ist der Familienname folgender Personen: Hans Hellmuth Qualen (1907–1993), deutscher Politiker (FDP, später parteilos); von 1963 bis 1973 Finanzminister des Landes Schleswig Holstein John Qualen (1899–1987; eigentlich Johan Mandt Kvalen),… …   Deutsch Wikipedia

  • quälen — V. (Mittelstufe) jmdm. oder etw. große Schmerzen zufügen Beispiele: Er hat das Tier zu Tode gequält. Die Kopfschmerzen quälen mich sehr …   Extremes Deutsch

  • Quälen — Quälen, 1) einen hohen Grad körperlichen Schmerzes od. Unlust des Gemüthes verursachen; 2) die auf Leinwand aufgetragenen Farben so sehr mit dem Pinsel vertreiben, daß sie die Frische u. den Glanz verlieren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • quälen — ↑kujonieren, ↑malträtieren, ↑massakrieren, ↑sekkieren, ↑torquieren, ↑trakassieren, ↑traktieren, ↑tyrannisieren, ↑vexieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • quälen — plagen; zusetzen; zu schaffen machen; necken; triezen (umgangssprachlich); piesacken (umgangssprachlich); vexieren (veraltet); aufziehen ( …   Universal-Lexikon

  • quälen — quä̲·len; quälte, hat gequält; [Vt] 1 jemanden / ein Tier quälen bewirken, dass jemand / ein Tier körperliche Schmerzen hat <jemanden / ein Tier zu Tode quälen>: Quäle nie ein Tier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz (Sprichwort) 2 …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Quälen — 1. Lange quälen ist der bittere Tod. Frz.: Qui a cû à baiser, n a que tarder. (Kritzinger, 670a.) 2. Quäle nie ein Thier zum Scherz, denn es fühlt wie du den Schmerz. 3. Süh, wie hei sick quält, sär dei Bur, un hei hett n Aal in dei Bäk schmeten …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • quälen — Qual: Die Substantivbildungen mhd. quāl‹e›, ahd. quāla, niederl. kwaal, ablautend schwed. kval gehören zu einem in den älteren Sprachzuständen erhaltenen starken Verb ahd. quelan »Schmerz empfinden, leiden«, aengl. cwelan »sterben«. Zu diesem… …   Das Herkunftswörterbuch